SCHILLER UND DIE SCHWESTERN LENGEFELD

SO, 11.10.2020 • 19:30 Uhr • Aula Christoph-Probst-Gymnasium

Lesung und Konzert

Nicht einmal große Dichter und Denker sind vor der Liebe gefeit, auch Friedrich Schiller nicht. 1787 lernt der junge, mittellose Dramatiker die beiden hübschen, gebildeten und Kunst liebenden adeligen Schwestern, Charlotte und Caroline von Lengefeld, in Rudolstadt kennen. Die Drei verlieben sich unsterblich und verbringen zwei ungetrübte Sommer miteinander. Dazwischen muss man sich trennen, weil Friedrich seine Geschichtsvorlesungen an der Universität in Jena halten muss, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Das fällt dem Trio schwer. So schreibt man sich sehnsuchtsvolle Briefe. Caroline ist bereits vergeben, also kann der Verliebte nur Charlotte heiraten, obwohl ihm Caroline näher liegt. Er schreibt das seiner zukünftigen Frau und ist voller Hoffnung, dass er sie schon noch nach seinem Wunsch formen kann, wenn sie erst ganz zusammen leben.

Es lesen: Ingrid Storz und Peter Weiß
Kazue Weber-Tsuzuki (Klavier)


Eintritt 18,- EUR / 14,- EUR (Rentner) / 10,– EUR (erm. + Mitglieder) über Frau I. Bellwinkel (08105/222 10)  •
Infos unter www.kunstforumgilching. de • info@kunstforum-gilching.de
Kooperationspartner: Kunstforum Gilching e.V.