Über 2.000 Besucher und zahlreiche Highlights bei der 3. Gilchinger Kunst- und Kulturwoche

Zum Abschluss war der Veranstaltungssaal noch einmal voll besetzt: mit einem vielseitigen und unterhaltsamen Konzert des Akkordeonorchesters der Musikschule Gilching unter der Leitung von Anita Ebersberger-Kopp ist am Sonntag die 3. Gilchinger Kunst- und Kulturwoche zu Ende gegangen. Nach 10 Tagen mit gut 40 Veranstaltungen an 15 verschiedenen Spielorten zieht der Kulturbeauftragte Jakobus Ciolek als Gesamtkoordinator des Festivals ein rundum positives Fazit: „Wir freuen uns sehr über insgesamt mehr als 2.000 Besucher aus Gilching und den umliegenden Gemeinden, sogar aus Berlin ist in diesem Jahr jemand zur Kulturwoche angereist. Mein Dank gilt allen Veranstaltern, die in diesem Jahr dabei waren.“ Das Publikum erlebte ein buntes und vielfältiges Kulturprogramm mit Musik, Tanz, Literatur, Bildender Kunst, Kabarett, Film, Führungen und Vorträgen – egal ob jung oder alt, es war für alle etwas geboten. Die Ausstellungseröffnung der Gilchinger Künstlerin Christa Ohland und das Konzert der Unterbiberger Hofmusik im Rathaus waren ein äußerst gelungener Auftakt für ein Festival mit zahlreichen weiteren Highlights. Der Veranstaltungssaal im neuen Rathaus hat sich als Spielort in Gilching etabliert und wurde auch zur Kunst- und Kulturwoche für verschiedenste Veranstaltungen genutzt. So freute sich beispielsweise die Lyrikerin Tina Reuther, dass zu Ihrer Performance zusammen mit dem Pianisten Markus Schwaiger über 160 Besucher Platz fanden. Auch in der Aula des Christoph-Probst-Gymnasiums reihte sich ein Event an das andere, hier kamen vor allem die Liebhaber klassischer Musik auf ihre Kosten, und auch das Kabarett „Die Pfarrermangel“ und das Percussion-Konzert mit dem Index4 Quartett fanden beim Publikum großen Anklang.

 

Das Hackbrettorchester der Musikschule Gilching beim Konzert im Rahmen der Kunst- und Kulturwoche Gilching 2017